Kur mit Unterstützung der Krankenkasse

Kur mit Unterstützung der Krankenkasse

Ambulante Vorsorgemaßnahme (Offene Badekur)/ Private Kur


Wir sind ein staatlich konzessioniertes Sanatorium und halten die Paragraphen §23 und §40 SGB V für Rehabilitations- und Vorsorgemaßnahmen.

Sie haben als gesetzlich Krankenkassenversicherter alle vier Jahre Anspruch auf eine Kur, bei ambulanten Vorsorgemaßnahmen sogar alle drei Jahre und bei bestimmten Erkrankungen (z.B. Rheuma) sind noch frühere Wiederholungen möglich.

Wenn die Kur anerkannt wird, übernimmt Ihre Krankenkasse oder die Rentenversicherung folgende Kosten: sämtliche Arztkosten, 90% der Anwendungsrechnung und einen Zuschuß für die Pensionsrechnung (je nach Kasse unterschiedlich).

Ambulante Vorsorgeleistung oder Reha?

Der Begriff ambulante Vorsorgeleistung klingt verwirrend, denn gewünscht ist ja ein stationärer Aufenthalt in einem Haus, in dem man auch ärztlich und therapeutisch umsorgt wird. Und zwar auch dann, wenn es einem schon schlecht geht.
Die Vorsorgeleistung beinhaltet auch Maßnahmen, die eine Verschlechterung Ihres Gesundheitszustandes verhindert, auch bei schon bestehenden Krankheiten!


Zusammengefaßt: eine Reha-Maßnahme ist angesagt, wenn Sie z.B. nach einem Unfall das Laufen wieder erlernen/trainieren müssen. Das machen wir im Vitalium Dr. von Plachy nicht.

Eine ambulante Vorsorgemaßnahme bedeutet eine Kur in einem anerkannten Kurort, mit gesundheitsfördernden Therapien, verordnet von einem Bade- oder Kurarzt. Da sind Sie hier richtig.


Als gesetzlich Krankenversicherter steht Ihnen alle 3 Jahre eine solche Vorsorgemaßnahme zu. Die Krankenkasse übernimmt dabei 90% der Anwendungsrechnung und einen Teil des Pensionspreises.


Der Weg zur Kur:

Lassen Sie sich von Ihrer Krankenkasse einen Kurantrag geben und von Ihrem Hausarzt ausfüllen. Wichtige Hinweise für Ihren Hausarzt finden Sie auf unserem Infoblatt.

Erfolgt eine Ablehnung Ihrer ambulanten Vorsorgemaßnahme, legen Sie Widerspruch ein! Was Sie dabei beachten sollten, erklärt Ihnen unser Infoblatt zur "Ablehnung des Kurantrages". Immerhin 80% aller zuerst abgelehnten Anträge werden dann doch bewilligt.


Da die Krankenkassen nur einen geringen Zuschuss zur Unterkunft und Vollpension gewährt, sind für Sie unsere Vollpensions-Preise interessant:

Zimmer/Lage €/Tag €/Woche
EZ Südbalkon superior 69,00 483,00
EZ/DZ Südbalkon (p.P.) 66,00 462,00
EZ Waldseite 63,00 441,00
EZ Waldseite einfach 59,00 413,00
EZ/DZ Appartment (p.P.) 77,00 539,00

 

 

Private Krankenversicherung/ Beihilfe

In der Privaten Krankenversicherung besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Kostenerstattung bei Kuren. Damit unterscheidet sich die Privaten deutlich von der Gesetzlichen.

Sie können nur dann mit einer Bezuschussung rechnen, wenn Sie dafür eine Zusatzversicherung abgeschlossen haben. Bitte informieren Sie sich genau bei Ihrer Versicherung. Oder Sie erhalten eine aufgeschlüsselte Rechnung, die zu Teilen von der PKV übernommen wird (Arzt- und Therapiekosten).

Selbstverständlich können auch Rezepte Ihrer häuslichen Ärzte über z.B. Massagen, Krankengymnastik oder Osteopathie bei uns abgerechnet werden.

Kur mit Gewährung einer Beihilfe

Wir sind ein staatlich konzessioniertes Sanatorium und nach den Paragraphen §30 GewO, §107 SGB V, § 7 und §8 BhV  beihilfefähig. Im Regelfall wird Lehrern, Beamten, Soldaten alle 4 Jahre eine Sanatoriumsbehandlung oder Heilkur gewährt.

Seit September 2014 gilt auf Bundesebene: Aufwendungen für stationäre Rehabilitationsmaßnahmen nach § 35 Absatz 1 Nummer 1 sind nur noch in Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen beihilfefähig, mit denen einVersorgungsvertrag nach § 111 Absatz 2 Satz 1 des SGB V besteht.
Das ist ein weiterer Versuch der Beihilfe, die Wahlfreiheit ihrer Versicherten einzugrenzen und ruft unter den Häusern, denen dieser § 111 im Rahmen der großen Gesundheitsreformen Anfang der 1990er weggenommen wurde,  Bestürzung und Unverständnis hervor.

Die Beihilfen auf Landesebene können dieser Richtlinie folgen, müssen aber nicht.Es lohnt sich immer, genau bei der zuständigen Beihilfestelle anzufragen, ob es ihnen reicht, dass die bevorzugte Klinik "nur" den Paragraphen 107 hält, nicht den § 111.

Ambulante Rehamaßnahmen können im Vitalium Dr. von Plachy weiterhin durchgeführt werden.

Von unseren Ärzten verordnete und hier im Haus verabreichte Heilmittel wie z.B. Massagen, Lymphdrainagen, Wärmebehandlungen etc werden bis zu einem gewissen Höchstsatz von der Beihilfestelle übernommen.

Krankenkasse oder selber zahlen?

Im Zuge der Gesundheitsreformen der letzten Jahre werden die Kosten für Kuren nur noch nach bestimmten medizinischen Indikationen und sehr zögerlich von den Krankenkassen übernommen.

Viele Kurorte und Kurhäuser haben auf diese Entwicklung reagiert und bieten Ihren Besuchern umfassende Kur- und medizinische Wellnessangebote zu attraktiven Konditionen an. So lassen sich aktive Gesundheitsvorsorge und erholsamer Urlaub hervorragend miteinander verbinden. Unsere günstigen Pauschalangebote.


Selbstverständlich können auch Rezepte Ihrer häuslichen Ärzte über z.B. Massagen, Krankengymnastik oder Osteopathie bei uns abgerechnet werden.